Seiteninhalt

Zur Übersicht

Google Air View misst Luftqualität in Hamburg

E-Auto mit Sensor zur Messung der Luftqualität auf dem Dach und Messtechnik im Auto.

Google hat in Hamburg ein E-Auto auf die Straße geschickt, um im Verkehr die Luftqualität zu überprüfen. Foto: Google Deutschland

Google Street View kennen die meisten – vor mittlerweile 15 Jahren ist das erste Mal ein Auto von Google durch die Straßen in Deutschland gefahren, um Bilder von Straßen, Plätzen und Landschaften zu machen, damit wir uns von zu Hause aus ein Bild machen können, ohne vor Ort zu sein. Vor knapp zwei Jahren ist Google einen Schritt weitergegangen und hat in Hamburg das erste E-Auto auf die Straße geschickt, um die Luftqualität an unzähligen Stellen mobil überprüfen zu können. Ausgestattet mit hochmodernen Sensoren hat dieses Elektroauto die Luftqualität in der Innenstadt Hamburgs über einen Zeitraum von 15 Monaten gemessen. Diese riesige Menge an Daten hat das City Science Lab der HafenCity Universität Hamburg ausgewertet, um neben der stationären Messung zusätzliche Erkenntnisse zur nachhaltigen Stadt- und Verkehrsplanung zu gewinnen.

Project Air View: Ein Blick in die Luft

Ausgestattet mit einem mobilen Sensorennetzwerk, entwickelt von der Climate Tech Firma Aclima in Zusammenarbeit mit Google, hat das Elektroauto die Straßen der Hansestadt immer und immer wieder befahren und Daten zur Konzentration von sechs Luftschadstoffen gesammelt: Stickstoffmonoxid (NO), Stickstoffdioxid (NO2), Kohlenstoffmonoxid (CO), Kohlenstoffdioxid (CO2), Ozon (O3) und Feinstaub. Über 23 Millionen Datenpunkte von mehr als 2 Millionen Messstandorten wurden erfasst. Die Messungen ermöglichen jetzt nicht nur eine allgemeine Einschätzung der Luftqualität, sondern auch eine genaue Analyse auf einer hyperlokalen Ebene - das heißt bis hin zu Straßenabschnitten von gerade einmal 50 Metern Länge.

Ein Schritt in die Zukunft der Luftqualitätsmessung

Die gewonnenen Daten stellen eine bedeutende Neuerung in der Luftqualitätsforschung dar. Im Gegensatz zu herkömmlichen stationären Messungen bieten die Daten des Project Air View Autos die Möglichkeit, die Luftqualität auf engstem Raum zu analysieren und mit anderen urbanen Daten, wie Bevölkerungs- oder Flächendaten, zu verbinden.

Hamburg als Vorreiter

Hamburg ist die erste Stadt in Deutschland, in der das Project Air View Auto im Einsatz war. Seit 2015 hat Google das Auto weltweit auch schon in zahlreichen anderen Städten wie Dublin oder Kopenhagen auf die Straße geschickt. Die HafenCity Universität Hamburg (HCU) und Google Deutschland haben in der Hansestadt gemeinsam daran gearbeitet, diese wegweisende Forschungsarbeit zu realisieren. Die Ergebnisse der Messungen sind ab sofort für Forschung, Politik und die Zivilgesellschaft über verschiedene Plattformen abrufbar.

Die Daten werden nun weiter von der HCU ausgewertet und können in verschiedenen Bereichen wie Umwelt, Gesundheit, Stadtplanung und Bürgerbeteiligung genutzt werden.

Das Project Air View Auto zeigt deutlich, wie Technologie und Wissenschaft Hand in Hand gehen können, um unsere Städte gesünder und lebenswerter zu gestalten. Hamburg hat hierbei eine Vorreiterrolle eingenommen und setzt ein wichtiges Zeichen für eine nachhaltige Zukunft.

Google Cloud wird auch dieses Jahr wieder aus Aussteller auf der Smart Country Convention vertreten sein und die eigenen innovativen Projekte und Ideen präsentieren.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir halten Sie mit allen Neuigkeiten zur Smart Country Convention auf dem Laufenden.

Sichern Sie sich jetzt Ihr SCCON Ticket!

Mit nur wenigen Klicks sind Sie dabei!