Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Smart Country News

07. Oktober 2022

Open Source und Open Standards: Wie die FIWARE Foundation Städte in Deutschland digitalisiert

Bild
Foto: Fiware

Zum fünften Mal wird die FIWARE Foundation, die Non-Profit-Organisation und der De-facto-Standard für Smart Cities, die die Einführung offener Standards unter Verwendung von Open-Source-Technologien für die Entwicklung intelligenter Lösungen auf globaler Basis fördert, auf der Smart Country Convention 2022 in Berlin vertreten sein. Die SCCON ist die führende Fachmesse und der Treffpunkt in Deutschland, der sich auf die Innovation digitaler Lösungen für öffentliche Verwaltungen und öffentliche Dienstleistungen in Gemeinden, Städten, Regionen und dem Bund konzentriert. Die FIWARE Foundation spielt heute eine bedeutende Rolle auf dem deutschen und deutschsprachigen Markt für Open-Source-Technologien und -Lösungen und bietet ein leistungsfähiges Netzwerk von Innovations Hubs (iHubs), das Zukunftstrends und Lösungen für die Herausforderungen der Digitalisierung aufzeigt und Städte auf ihrem Weg zu Smart(er) und erfolgreicher Umsetzung ihrer digitalen Agenda unterstützt.

Open Source für digitale Städte ist der Schlüssel

Die FIWARE Foundation bietet ein kuratiertes Rahmenwerk von Open-Source-Softwareplattformkomponenten, die wie Bausteine zusammengesetzt und mit Komponenten von Drittanbietern kombiniert werden können, um Plattformen zu schaffen, die die Entwicklung intelligenter Lösungen schneller, einfacher und kostengünstiger machen. Die wichtigste und einzige obligatorische Komponente jeder "Powered by FIWARE" - Lösung oder -Plattform ist der FIWARE Context Broker Generic Enabler, der die für jede intelligente Lösung erforderliche Eckpfeilerfunktion gewährleistet: das Tool zur Verwaltung von Kontextinformationen, zur Durchführung von Aktualisierungen zur richtigen Zeit, für den Zugang zum Kontext und vieles mehr.

In Anbetracht der Herausforderungen, denen sich die Städte stellen müssen und in Zukunft noch stärker stellen werden, spielt FIWARE eine immer wichtigere Rolle in ihrer Lösungsagenda, indem es das Fachwissen im Bereich des Kontextdatenmanagements mit dem Fachwissen der Städte und der Zusammenarbeit mit erfahrenen Partnern und Spezialisten kombiniert. FIWARE hat sich inzwischen zum De-facto-Standard für Smart Cities entwickelt und hilft Entscheidungsträgern und Systemintegratoren in Städten bei der Einführung von Standards für eine stärkere Interoperabilität, schnellere Markteinführung, Investitionssicherheit, Skalierbarkeit und Replizierbarkeit (Portabilität). Bis heute nutzen mehr als 300 Städte aus mehr als 30 Ländern weltweit FIWARE-Technologien, um ihre Städte, Gebiete und Regionen nachhaltiger und intelligenter zu machen. Deutschland ist unter den EU-Ländern noch nicht das stärkste Land im Bereich der Digitalisierung, aber es hat ein großes Potenzial und eine große Anzahl von bereits implementierten Programmen und Lösungen. Zum Beispiel, Städte und Regionen wie Arnsberg, Bad Berleburg, Berlin, Heidelberg, Herne, Kiel, Lübeck, Menden, Monheim am Rhein, Mönchengladbach, Olpe, Paderborn, Soest, oder Wolfsburg nutzen bereits FIWARE-basierte Lösungen.

Von Open Source und Open Standards zu digitalen Zwillingen

Open-Source-Technologien ermöglichen es den Akteuren im Bereich der digitalen Transformation, den Wandel in einer Vielzahl miteinander verbundener Bereiche zu fördern. Zur visuellen Demonstration, wie Open-Source-Technologien in Smart Cities integriert werden können, präsentiert die FIWARE Foundation auf der SCCON The Smart World by FIWARE built by LegoⓇ Bricks - sicherlich einer der weltweit größten Demonstratoren mit FIWARE-Technologien im Inneren, der Dutzende von Anwendungsfällen auf der Grundlage von FIWARE-gestützten Lösungen zeigt. Ein Highlight sind die neu integrierten Digital-Twin-Lösungen, die Daten aus der realen Welt (aus LEGO-Bausteinen) mit Digital-Twin-Daten verbinden und so eine einheitliche Wahrheitsquelle über mehrere (Demo)-Plattformen hinweg bieten. In großem Maßstab ermöglicht die FIWARE-Technologie außerdem die Erstellung und Verwaltung von Datenräumen.

Kräfte bündeln: die deutsche Gemeinschaft stärken, den Bedürfnissen der Stadt gerecht werden

Die Smart Country Convention wird die Bühne für das erste deutschsprachige Netzwerktreffen sein, das am 19. Oktober unter dem Dach der SCCON stattfinden wird. In vielen Ländern gibt es bereits eine lebendige FIWARE-Community, Nutzergruppen und regelmäßige Treffen, darunter auch in Österreich und der Stadt Wien (wo der 9. FIWARE Global Summit vom 12. bis 13. Juni 2023 stattfinden wird). Diese Netzwerktreffen dienen dazu, voneinander zu lernen, Best-Practice-Beispiele, konkrete Anwendungsfälle und Entwicklungen auszutauschen. Jetzt kommt dieses Konzept in alle deutschsprachigen Länder, einschließlich Deutschland und der Schweiz:

  • Am 19. Oktober, 15.00 - 18.00 Uhr, (Raum B4) öffnet die FIWARE Foundation allen deutschsprachigen Städten, Anwendern und FIWARE-Interessierten die Türen, um über "Der sichere Weg: mit Open Source zur Smart City" zu diskutieren.

Das Hauptziel der ersten Netzwerkveranstaltung ist es, Schlüsselakteure des deutschsprachigen Marktes zu versammeln und einzubinden, um dann eine selbsttragende, wachsende und wirkungsvolle Gemeinschaft von FIWARE-Anwendern und interessierten Gleichgesinnten aufzubauen. Das FIWARE Team bietet ein attraktives Line-Up an Referenten, eine offene Diskussionsrunde und ein Cin-Cin am Ende des Programms.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden insbesondere zwei konkrete und erfolgreiche Anwendungsfälle aus dem TOKEN-Projekt beleuchtet, die sich auf den Einsatz der Blockchain-Technologie beziehen.

FIWARE wird auf der SCCON mit bis zu 8 Mitausstellern, dem gesamten Management Board, unseren Spezialisten für FIWARE Marketplace, Smart Data Models, dem Team rund um die Smart World by FIWARE und einer großartigen Auswahl an FIWARE Technical Experts vertreten sein.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter.
Wir halten Sie mit allen Neuigkeiten zur Smart Country Convention auf dem Laufenden.

Background image