Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Smart Country News

Im „Forum Digitale ländliche Räume“ steckt Ministerin Julia Klöckner die Ziele für die aktuelle Legislaturperiode

21. November 2018

Im „Forum Digitale ländliche Räume“ steckt Ministerin Julia Klöckner die Ziele für die aktuelle Legislaturperiode

Smart Country Convention – drei Wörter, sechs Silben. Kein Zweifel, dass die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner (CDU), die Betonung auf Silbe zwei und drei legt: Country. In ihrer Keynote im Rahmen des Forum Digitale ländliche Räume, veranstaltet von Bitkom, Deutscher Landkreistag, DStGB und dem Fraunhofer IESE, gilt: Ab jetzt wird die Hauptstadtbrille abgelegt! 90 Prozent des Landes sind ländlicher Raum, und angesichts dieser Tatsache hat die Ministerin ein klares Programm: „Wir lassen uns nicht abspeisen mit einem Deutschland der zwei Geschwindigkeiten!“ Das heißt vor allem, dass „Tele-Arbeit im ländlichen Raum möglich sein muss“. Als Voraussetzung nennt Klöckner „Breitband für alle“, „99 Prozent“ reichen ihr nicht.

Aufklärungsarbeit zum großen Potential der Digitalisierung im ländlichen Raum, gerade auch in der Landwirtschaft, hat die Ministerin selbst in ihrem eigenen Ministerium zu leisten. Zweifel wie „Du willst doch nicht, dass jede Milchkanne digital angebunden wird“, fegt sie vehement aus dem Weg. Doch, genau das will sie. Das romantische Bild der Landwirtschaft müsse dringend korrigiert werden. „Alle sprechen vom autonomen Fahren, aber die Bäuerin soll immer noch pfeifend mit der Milchkanne über’n Hof hüpfen. Dabei ist das autonome Fahren auf dem Acker bereits Realität.“

Auch die Berufsbilder im Bereich Landwirtschaft müssten daher dringend korrigiert werden. Weniger parteiübergreifende Parole dafür mehr Bildungsauftrag ist somit ihr Appell: „Die grünen Berufe sind verdammt coole Berufe!“. Zahlreiche Einsatzgebiete für digitale Technik stehen auf Klöckners Liste, darunter vollautomatische Erntehelfer, im Bereich Pflanzenschutz Precision Farming und der Einsatz von Drohnen, im Bereich Vernetzung dörfliche Co-Working Spaces sowie für die gesamte Landbevölkerung die Weiterentwicklung der Telemedizin und den Bedürfnissen angepasste Apps wie beispielsweise eine Senioren-App.

Aktuell habe das Landwirtschaftsministerium mit 6,3 Milliarden Euro einen bislang beispiellosen Etat für Forschung und Entwicklung. Der müsse jetzt nur noch von den Ländern abgerufen werden, so ihre Botschaft an die im Publikum anwesenden Landräte. Am Ende der Legislaturperiode möchte Klöckner, dass die, „die heute abgehängt sind, vielleicht sogar als Lokomotive vorne dran sind“.