Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

EXPO HIGHLIGHTS

Hier finden Sie Innovationen und neue Produkte der Aussteller der Smart Country Convention 2019.

alfaview®: Online-Bürgersprechstunde und Arbeiten in virtuellen Teams per Videokonferenz

alfaview®: Online-Bürgersprechstunde und Arbeiten in virtuellen Teams per Videokonferenz
virtuelle Teamarbeit per Videokonferenz

Ob Projektarbeit in virtuellen Teams, Teilnahme an Schulungen vom heimischen Rechner aus oder standortunabhängige Rekrutierung von Fachpersonal – die Digitalisierung hat zu einer wachsenden Vernetzung von öffentlichen Institutionen geführt. Vom öffentlichen Sektor werden zunehmend flexible Arbeits- und Kommunikationsprozesse gefordert, um schnell und flexibel auf die Dynamik der heutigen Arbeitswelt reagieren zu können.

alfaview® bietet öffentlichen Institutionen und Bildungseinrichtungen eine kosteneffiziente und standortübergreifende Vernetzung über Videotechnik. Ob zu Hause, unterwegs oder am Schreibtisch im Büro – mehr als 100 Personen können live, lippensynchron und in Fernsehqualität per Videokonferenz an Business-Meetings und Online-Schulungen teilnehmen. Öffentliche Institutionen, Universitäten und Bildungseinrichtungen haben somit die Möglichkeit, sich entsprechend ihrem spezifischen Bedarf weltweit mit Kunden, Bürgerinnen und Bürgern, Kooperationspartnern und Unternehmen audiovisuell zu vernetzen.

Vor allem im Bildungsbereich hat sich alfaview® als virtuelles Klassenzimmer bewährt. „Wir verwenden alfaview als Internetbüros, virtuelle Labs, virtuelle Hörsäle, für Gespräche mit Studenten und Kollegen – dies ist in dicht gedrängten Zeitplänen eine große Erleichterung“, sagt Prof. Dr.-Ing. Rainer Drath, Professor für Mechatronische Systementwicklung an der Hochschule Pforzheim. In den alfatraining Bildungszentren wird das Videokonferenzsystem bereits seit 2010 erfolgreich für die berufliche Weiterbildung genutzt. Mit alfaview® können die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer barrierefrei von zuhause aus am Lehrgang teilnehmen.

Städte, Gemeinden und Kommunen hingegen haben die Möglichkeit, Bürgerservices über eine Videosprechstunde anzubieten. Zudem können Bürgerdienste flexibler und bequemer gestaltet sowie Fahrt- und Wartezeiten für die Bürgerinnen und Bürger deutlich minimiert werden.

alfatraining Bildungszentrum GmbH
76133 Karlsruhe
Halle A, Stand 404

www.alfaview.com

CashBA – Notauszahlungen für Leistungsempfänger im Einzelhandel

CashBA – Notauszahlungen für Leistungsempfänger im Einzelhandel
Copyright: Cash Payment Solutions GmbH

Wenn leistungsberechtige Personen in Not geraten und für den täglichen Bedarf dringend Geld benötigen, können Jobcenter in begründeten Fällen Sozialleistungen als Vorschuss in bar auszahlen. Bisher erhielten SGB II und SGB III-Berechtigte diese Zahlungen über Geldausgabeautomaten. Seit Anfang 2019 hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) ein neues System bundesweit eingeführt: CashBA ist eine Kooperation mit Barzahlen von der Cash Payment Solutions GmbH und ermöglicht die Auszahlung von Notauszahlungen in über 11.000 Einzelhandelsfilialen des Barzahlen Partnernetzwerks (u.a. Rewe, Rossmann, Penny, real, dm drogerie markt). Dabei erhalten die Empfänger einen neutralen Zahlschein mit Barcode ohne persönliche Daten, Logo des Ausstellers oder Art der Gutschrift. Somit bleiben die Kunden gegenüber dem Kassenpersonal anonym und der Datenschutz ist gewährleistet. Mit Einführung von CashBA stehen den Kunden nun deutlich mehr Stellen zur Verfügung, wo sie Bargeld gegen Vorlage des Zahlscheins erhalten können. CashBA wurde 2019 beim e-Government-Wettbewerb als bestes Modernisierungsprojekt ausgezeichnet.

Barzahlen ist zudem mit seinem Einzelhandelspartnernetzwerk für Einzahlungen wie z.B. Ordnungswidrigkeiten und im Mahnwesen bei öffentlichen Verwaltungen erfolgreich im Einsatz. Zudem wird das Netzwerk von vielen Banken für Ein- und Auszahlungen von Bargeld auf das Girokonto genutzt.

Barzahlen / Cash Payment Solutions GmbH
10179 Berlin
Halle B, Stand 14s

www.barzahlen.de

Bechtle AG: Von Cloud-Technologien bis Security – IT-Lösungen für den Public Sector

Bechtle AG: Von Cloud-Technologien bis Security – IT-Lösungen für den Public Sector
IT-Lösungen für den Public Sector auf der Smart Country Convention

“Öffentliche Auftraggeber wissen, dass sie beim Thema Digitale Transformation zügig handeln müssen. Das Bewusstsein für die Situation ist da“, sagt Steven Handgrätinger, Leitung Public Sector bei der Bechtle AG. Doch häufig stelle sich die Frage des „Wie“. Um den digitalen Wandel erfolgreich zu gestalten, brauche es einen verlässlichen Digitalisierungspartner rund um IT-Infrastruktur und IT-Betrieb. „Die digitale Transformation ist weniger eine Frage der Technologie, sondern eine Frage der Führung. Dabei ermutigen wir den Public Sector zu einer Haltung, die aufrichtig und konsequent einer neuen Wertelogik folgt. Mit einer Digitalisierungsstrategie legen wir die Richtung fest, in die unsere Kunden zukünftig gehen und definieren konkrete Ziele. Wir benennen grundlegende Maßnahmen zur Umwandlung von manuellen betrieblichen Vorgängen in digitale Prozesse.“ Bechtle begleitet öffentliche Auftraggeber in den Bereichen Strategiefindung, Zielformulierung, Prozessdesign, Einsatz von Informationssystemen und IT-Infrastruktur. Basis sind dabei die Anforderungen unterschiedlicher Lebenslagen in Kombination mit den neuen Anforderungen der Bürgerinnen und Bürger sowie der Verwaltungseinheiten. 

Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Themen wie Future Work Place, Security, Managed Services, Schul-IT und Multi Cloud. Als Multi Cloud Service Provider ermöglicht Bechtle seinen Kunden verschiedene Cloud-Lösungen aus einer Hand, um sämtliche Einsatzszenarien in der Verwaltung optimal abzudecken. Beim Thema Future Work Place reiche es nicht aus, das Betriebssystem umzustellen. Wirklichen Mehrwert schaffe ein Ansatz, der bedarfsgerechte Anwendungen, Mobilität, Automatisierung, Sicherheit und ein umfassendes Servicekonzept integriere. In punkto Sicherheit brauche es eine individuelle und übergreifende Sicherheitsstrategie. Denn gerade wenn eine Vielzahl an Tools im Einsatz seien, können an den Schnittstellen im gesamten Ökosystem Sicherheitslücken entstehen.

Bei Managed Services versteht sich Bechtle als „verlängerte Werkbank“ der Kunden aus der Verwaltung. Dazu gehört beispielsweise der Betrieb eines Service Desks als zentrale Anlaufstelle für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei IT-Problemen.

Mit Bechtle@school unterstützt das größte IT-Systemhaus Deutschlands die Digitalisierung von Schulen mit individuellen Angeboten. Ausgangsbasis ist für das IT-Unternehmen immer ein Medienentwicklungsplan, der für die Schulverwaltung und die Pädagogik eine Strategie, Beschaffungsprozesse, Services und Dienste festlegt.

Bechtle AG
74172 Neckarsulm
Halle B, Stand 203

www.bechtle.com

In Berlin TXL entsteht eines der größten Smart City Projekte Europas

In Berlin TXL entsteht eines der größten Smart City Projekte Europas
Berlin TXL wird zum Referenzstandort für urbane Technologien

Sobald der Flughafen Tegel schließt, ist dort Platz für ein einzigartiges Projekt: Berlin TXL. Hier entstehen die Urban Tech Republic, ein Forschungs- und Industriepark für urbane Technologien, sowie ein smartes Wohnquartier, das Schumacher Quartier. In der Urban Tech Republic treffen Gründer, Studierende, Investoren, Industrielle und Wissenschaftler zusammen, um gemeinsam die Städte von morgen zu entwickeln. Hier werden urbane Technologien konzipiert, produziert und exportiert. Im Fokus von Berlin TXL steht, was die wachsenden Metropolen des 21. Jahrhunderts am Leben erhält: der effiziente Einsatz von Energie, nachhaltiges Bauen, umweltschonende Mobilität, Recycling, die vernetzte Steuerung von Systemen, sauberes Wasser und der Einsatz neuer Materialien.

In der Nachbarschaft der Urban Tech Republic werden künftig diese neuen Entwürfe für das Leben in der Stadt der Zukunft greifbar sein: Im Schumacher Quartier entstehen über 5.000 Wohnungen für mehr als 10.000 Menschen in einem lebendigen, städtischen Quartier mit Kitas, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten. Im Schumacher Quartier werden die urbanen Technologien zum Einsatz kommen, die in der Urban Tech Republic entwickelt und produziert werden. Das Quartier soll eine Zertifizierung nach DGNB erhalten, ist ein Modellprojekt für ein klimaneutrales Stadtquartier und außerdem ein Berliner Referenzprojekt für die klimaangepasste und wassersensible Stadtentwicklung. Das innovative Verkehrskonzept für das Schumacher Quartier soll vom Straßenraum zum Lebensraum führen – mit der smarten Vernetzung aller Mobilitätsformen in einem autoarmen Quartier. Ebenso innovativ und ein spannendes Beispiel für die vielen Synergiepotenziale der beiden Projekte ist das neue Energiekonzept von Berlin TXL. Mithilfe der Partner E.ON und Berliner Stadtwerke realisiert die Tegel Projekt GmbH dort in den nächsten Jahren ein neuartiges Niedrigtemperaturnetz, das so genannte LowEx-Netz. Es handelt sich hierbei um ein Niedrigtemperaturnetz, das – je nach Bedarf – durch eine Anpassung der Netztemperaturen Wärme oder Kälte bereitstellt. Dieser neue Ansatz greift einen der zentralen Punkt der Energiewende auf: weg von der zentralen Energieerzeugung hin zu bürgernahen, dezentralen, intelligenten Energiesystemen und einem modernen Quartiersmanagement.

Berlin TXL wird zu einem zukunftsweisenden Hightechstandort entwickelt – nicht nur für Berlin, sondern für Städte weltweit.

Berlin TXL - The Urban Tech Republic
10179 Berlin
Halle A, Stand 501

www.berlintxl.de

CBXNET – Digitalisierung des Public Sector braucht leistungsstarke Internetanbindung

CBXNET – Digitalisierung des Public Sector braucht leistungsstarke Internetanbindung
Internet über Richtfunk für Berlin und Brandenburg

Damit die Digitalisierung von Prozessen und Dienstleistungen in der Verwaltung und öffentlichen Daseinsvorsorge gelingen kann, braucht es vor allem eins: eine flächendeckende und leistungsstarke Internetanbindung. Doch gerade an Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen hat die digitale Dateninfrastruktur noch Aufholbedarf. „An vielen Berliner Schulen ist es gängige Praxis, dass sich die IT-Verantwortlichen neben ihren Aufgaben als Lehrkräfte auch zusätzlich um die digitale Infrastruktur kümmern müssen“, sagt Corinna Kirchner, Schulleiterin der Leopold-Ullstein-Schule in Berlin. Daher hat sich die Schule Unterstützung vom IT-Dienstleister und Internet Service Provider CBXNET geholt, um eine Richtfunkstrecke mit 1Gbit/s einzurichten.Mit der Lösung AirLink sind nun zwei Gebäude des Oberstufenzentrums zuverlässig verbunden worden.

CBXNET ist darauf spezialisiert, im Metropolenraum Berlin schnell und kurzfristig symmetrische breitbandige Internetanbindungen anzubieten. Hier sind lange Wartezeiten und erhebliche Verzögerungen bei der Realisierung von Glasfaseranschlüssen zurzeit keine Seltenheit. Daher setzt CBXNET auf Internet über Richtfunk. Bei einer Berliner Einrichtung wurde so beispielsweise ein Airconnect Pro-Zeitanschluss eingerichtet, um die Zeit bis zum Glasfaseranschluss zu überbrücken. Der Richtfunkanschluss wird in der Regel innerhalb weniger Tage installiert und zur Nutzung freigeschaltet. Die medienredundante Internetanbindung kann auch als dauerhafter Anschluss genutzt werden oder als sichere und performante Backuplösung. Gebucht werden kann die Breitbandanbindung ab einer Laufzeit von einem Monat. Insbesondere in schlecht versorgten Netzbereichen der großen Telekommunikationsanbieter in Berlin und Brandenburg ist Internet über Richtfunk ein oft genutzter, leistungsfähiger Internetzugang.

Neben der Vernetzung von Standorten übernimmt CBXNET auch die Inhouse-Verteilung des Internetzuganges mittels einer professionellen WLAN-Infrastruktur und bietet innovative Housing- und Hosting-Services.

CBXNET combox internet GmbH
10717 Berlin
Halle B, Stand 13s

www.cbxnet.de

DocuWare: Vorkonfigurierte Lösung für Kommunen

DocuWare: Vorkonfigurierte Lösung für Kommunen
Dokumenten-Management und Workflow-Automation für Kommunen

Mit DocuWare für Kommunen präsentiert DocuWare, Anbieter von Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation, eine maßgeschneiderte Lösung für die Rechnungsverarbeitung in der öffentlichen Verwaltung.

Rechnungen jeden Formats werden erfasst, automatisch ausgelesen und auf den digitalen Dienstweg gegeben. Die GoBD-konforme Aufbewahrung aller gängigen Rechnungsformate ist sichergestellt. Die Mitzeichnung, Prüfung und Freigabe können am Desktop-PC, Tablet oder Smartphone erfolgen. Außenstellen wie Kindergärten oder Bauhof lassen sich direkt in die sachliche und rechnerische Prüfung einbinden. Auszahlungsanordnungen werden im vertrauten Finanzfachverfahren erstellt und digital rechtskonform signiert. Dank intelligenter Schutzmechanismen wie Zugriffsberechtigungen werden die Anforderungen der DSGVO erfüllt. Die Lösung lässt sich einfach implementieren und ist dank der vorkonfigurierten Vorlagen schnell einsetzbar.

DocuWare GmbH
82110 Germering
Halle A, Stand 305

www.docuware.com/kommunen

Tools für eine nachhaltige Stadtentwicklung und E-Government

Steigende Mieten und begrenzte Bauflächen in der Stadt, verödete Ortskerne und Flächenfraß auf dem Land. Die Zeit drängt, der Abstimmungsbedarf ist groß, unterschiedliche Interessen stoßen aufeinander. Die städtebauliche Entwicklungsplaner stehen vor großen Herausforderungen.

Tools und Anwendungen auf Basis von Geoinformationssystemen (GIS) schaffen Transparenz im Planungsprozess und bringen die Stakeholder zusammen: Bürgerinnen und Bürger, öffentliche Planungsämter und Behörden, private Stadt- und Raumplanungsbüros sowie Real-Estate-Unternehmen.

Das Softwareprodukt ArcGIS Urban berechnet und visualisiert auf Basis eines 3D-Stadtmodells unterschiedliche Planungsszenarien. Städtebaulichen Vorgaben und die lokale Bauzonenordnung sind berücksichtigt. Planer, Architekten und Entscheider sehen so auf einen Blick, welche Effekte die Baumaßnahme haben – und was noch zu tun ist, um die Ziele zu erreichen.

ArcGIS Urban ist komplett in die ArcGIS Plattform eingebunden und führt Daten verschiedener Quellen und unterschiedlicher Formate zusammen: CAD-, Revit-, BIM-, Living Atlas- oder Sensor-Daten lassen sich problemlos integrieren. Das beschleunigt die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Stadtplanungsbüros und Dienstleistern.

Die ArcGIS Plattform unterstützt auch ländliche Regionen bei der Planung und Entwicklung. Bebauungspläne, Freiflächen und Infrastrukturen können in Form von Webkarten der Öffentlichkeit bereitgestellt werden. Bürgerinnen und Bürger, aber auch Unternehmen können sich einfach im Internet informieren, ob der Standort für sie in Frage kommt und sparen sich so aufwendige Gänge in das Landratsamt oder das Rathaus.

Die bereits in der Verwaltung vorhanden Daten können auch bei der Öffentlichkeitsarbeit weiter in Wert gesetzt werden. Im Internet verfügbare interaktive Wanderkarten, Ausflugstipps und Informationen zu Veranstaltungen sind ein besonderer Service für Touristen und Einheimische.

Ob Stadt oder Land, Geoinformationssysteme sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Digitalisierung.

Esri Deutschland GmbH
85402 Kranzberg
Halle B, Stand 506

www.esri.de

EVE: Mit KI Vorträge live übersetzen und untertiteln

EVE: Mit KI Vorträge live übersetzen und untertiteln
Vorträge mithilfe von KI übersetzen und transkribieren
EVE: Mit KI Vorträge live übersetzen und untertiteln
Barrierefreie Inhalte für Menschen mit Hörbeeinträchtigung

Algorithmen, die mehr als 21 Sprachen verstehen und gesprochene Inhalte einem mehrsprachigen Publikum sowie Menschen mit Hörbeeinträchtigung in Echtzeit zur Verfügung stellen – Künstliche Intelligenz macht es möglich. EVE ist ein Cloud-basierter Dienst, der Sprache erkennt und vollautomatisch Live-Untertitel und Live-Übersetzungen generiert. Dieser neue digitale Service macht Veranstaltungen, Videos und Vorträge barrierefrei und ermöglicht fremdsprachigen Besuchern Live-Übersetzung in ihrer Sprache.

Dabei erfasst EVE jedes gesprochene Wort und digitalisiert es – und das in 21 Sprachen von Englisch, Spanisch und Französisch bis hin zu Hindi, Arabisch und Chinesisch. Mit Hilfe von Machine Translations ist zudem eine Live-Übersetzung für ein mehrsprachiges Publikum möglich. Machine Learning sorgt dafür, dass sich die Ergebnisse kontinuierlich verbessern. So merkt sich EVE beispielsweise Korrekturen, lernt Fachausdrücke und komplizierte Namen.

Gleichzeit unterstützt EVE die digitale Teilhabe von Menschen mit Hörbeeinträchtigung. So erstellt EVE von jeder Spracheingabe ein Transkript, das beispielsweise auf dem Smartphone gelesen werden kann. Mit Screenreader Equipment werden die Inhalte auch für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen zugänglich.

EVE - cloudbased livecaptions c/o Filmgesindl GmbH
10405 Berlin
Halle A

www.starteve.ai

HERDT-Verlag: Anwender-Support für Office 2019, 2016 und 365 für Behörden und Unternehmen

HERDT-Verlag: Anwender-Support für Office 2019, 2016 und 365 für Behörden und Unternehmen
HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH

Obwohl Microsoft Office für die meisten Mitarbeiter von Unternehmen und Behörden ein fester Bestandteil ihrer täglichen Arbeit ist, wünschen sich die Anwender mehr Unterstützung, um neue Funktionen und Anwendungen effizient und reibungslos im Arbeitsalltag einsetzen zu können. Dies gilt vor allem beim Umstieg auf eine neue Office-Version, für neue Office Anwendungen oder bei Weiterentwicklungen in der bekannten Software.

Denn auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Institutionen, Behörden und Unternehmen gilt es, in Sachen Digitalisierung am Puls der Zeit zu bleiben. Hier setzt die intelligente Weblösung HERDT HelpDesk an: Damit können Anwender direkt am Arbeitsplatz ihre Fragen zu Office und Windows klären und umsetzen. Ob in Kombination mit Präsenzschulungen oder als Stand-Alone-Lösung – gerade im Zuge einer Office-Migration eignet sich der HERDT HelpDesk, um die Belegschaft mit den neuen Arbeitsweisen, Anwendungen und Oberflächen vertraut zu machen. Und auch die hausinterne Support/IT-Abteilung wird merklich von sogenannten „How-To-Fragen“ entlastet.

Dabei ist der HelpDesk eine technisch einfache Lösung, die ohne Installationsaufwand über einen Link erfolgt. Und auch an das Thema Datenschutz wurde gedacht: Die Weblösung erfordert keine Registrierung der User und speichert somit keine Daten von einzelnen Nutzern.

Auch für Schulen hat HERDT ein besonderes Angebot, denn inzwischen sind IT-Themen in den meisten Schulfächern ein fester Bestandteil, beispielweise die Auswertung einer Testreihe in Chemie mit Excel, die Vorbereitung einer Präsentation für den Englischunterricht oder das Schreiben eines Referats für Deutsch. Daher hat der HERDT-Verlag für Schulen die Online-Plattform „ALL YOU CAN READ“ aufgebaut, auf der alle digitalen Lehr- und Lernmaterialien inklusive aller Zusatzmedien wie Lernvideos, Übungsdateien oder Wissenstests zur Verfügung gestellt werden. Das Angebot wendet sich an die Schülerinnen und Schüler aber auch an die Lehrerschaft, um den Unterricht vorzubereiten oder sich selber fortzubilden.

HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH
55294 Bodenheim
Halle B, Stand 11s

www.cms.herdt.com

IKT für Elektromobilität: neue Lösungen für die gewerbliche Mobilität von morgen

IKT für Elektromobilität: neue Lösungen für die gewerbliche Mobilität von morgen
Adaptive City Mobility © ACM; © Stadtwerke Osnabrück; Lieferbot-E © bogevischs buero

Mit dem Technologieprogramm „IKT für Elektromobilität III: Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie- und Mobilitätsinfrastrukturen“ unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) Forschungsaktivitäten im Bereich der gewerblichen Nutzung der Elektromobilität. Gefördert werden ganzheitliche Lösungskonzepte und beispielhafte Systemlösungen, die Technologien, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle integrativ berücksichtigen. Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten stehen auf Informations- und Kommunikationstechnologien basierende Innovationen im Bereich Fahrzeugtechnik, wirtschaftliche Flotten- und Logistikkonzepte sowie Lade-, Kommunikations- und Plattformtechnologien. Zurzeit werden 23 Pilotprojekte gefördert, darunter Adaptive City Mobility, Hub Chain und LieferBot-E.

Adaptive City Mobility: emissionsfreies eMobilitäts-System für Städte

Elektrobetriebene Leichtbaufahrzeuge in Verbindung mit einem intelligenten Software- und Hardwaresystem und einem Niedervolt-Akkuwechselsystem - das Forschungsprojekt Adaptive City Mobility (ACM) hat ein emissionsfreies eMobilitäts-System für Innenstädte entwickelt. Dabei fahren die E-Autos (ACM CITY) emissionsfrei mit Strom aus erneuerbaren Energien. Die Batterien können bequem an einer Akkuwechselstation getauscht werden – das minimiert die Lade- und Standzeiten und ermöglicht einen durchgängigen Betrieb. Das ACM CITY ist adaptiv für diverse Zwecke der urbanen Personen und Güterbeförderung nutzbar, zum Beispiel für Sharing, Logistik und Ride-hailing.

Hub Chain: Anbindung des ländlichen Raums an städtischen ÖPNV

Kernidee des Projektes Hub Chain ist die Verzahnung eines autonomen On-Demand-Mobilitätsangebots mit dem Takt-Verkehr des ÖPNV im sub-urbanen und ländlichen Raum. Hierzu setzen die Konsortialpartner in Osnabrück und im Elde-Quellgebiet in Mecklenburg-Vorpommern einen vollelektrischen autonomen Mini-Bus als Zu-/Abbringer zum Stadtbus ein. Weiteres Kernelement des Projektes ist die Entwicklung einer Mobilitäts-App, die das bedarfsorientierte Hub-Chain-Mobilitätsangebot mit dem bestehenden Bussystem intelligent vernetzt und einen nahtlosen Umstieg ermöglicht.

LieferBot-E: Das Paket ist da! Der Müll ist weg!

Das autonom fahrende Lieferfahrzeug bringt Pakete, übergibt sie an einen mechatronischen Paketkasten und nimmt gleich den Karton-Abfall mit. Dabei nutzt der LieferBot-E Geh-und Radwege, ist tag- und nachtaktiv und hilft, verstopfte Straßen zu vermeiden. Abgasfrei sorgt er dafür, dass Pakete immer zugestellt werden können und nimmt bei Bedarf Retoursendungen mit. Das Konsortium mit Transport-Betz, SEW Eurodrive, Leuze Elektronik, dem Forschungszentrum Informatik und dem Karlsruher Institut für Technologie überträgt dafür die automatisierten Fabriklogistik auf die letzte Meile.

IKT für Elektromobilität
10625 Berlin
Halle B, Stand 202b

www.digitale-technologien.de/DT/Navigation/DE/Home/home.html

NCP engineering GmbH: IT-Sicherheit für Behörden und geheimschutzbetreute Unternehmen

NCP engineering GmbH: IT-Sicherheit für Behörden und geheimschutzbetreute Unternehmen
Remote Access VPN-Lösungen made in Germany

Geschützte und abhörsichere Zugänge ins Behördennetz sind häufig wichtiger Bestandteil der Behördenkommunikation. Technische Lösungen zum Schutz von Kommunikationsdaten für den Behördeneinsatz müssen oft die Geheimhaltungsstufe „Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch“ (VS–NfD) erfüllen (BSI Zulassung). Die Produkte NCP Secure VPN GovNet Box und NCP Secure VPN GovNet Server vom Nürnberger Unternehmen NCP engineering GmbH arbeiten mit modernsten und stärksten Verschlüsselungsalgorithmen. Beide Produkte dienen der sicheren Bearbeitung, Speicherung und Übertragung von Verschlusssachen (VS) sowie anderer sensibler Daten. Sie sind speziell für Ministerien, Behörden, die Bundeswehr und Firmen im Geheimschutzbereich entwickelt.

Das Produkt NCP Secure VPN GovNet Box ist seit September 2013 für Behörden und geheimschutzbetreute Unternehmen, die den Geheimhaltungsgrad VS-NfD einhalten müssen, erfolgreich im Einsatz. Die VS-NfD Zulassung gilt noch bis zum 30. April 2021. Im Laufe der Zeit haben sich sowohl die Bedrohungslage als auch die Anforderungen und Möglichkeiten an eine moderne Absicherung der Datenkommunikation, die den Vorgaben nach VS-NfD genügen müssen, geändert. NCP hat mit seinen Softwareprodukten seit jeher neben der Absicherung der Datenkommunikation auch die optimale Absicherung des Endgerätes in jedem Einsatzszenario im Blick gehabt. NCP strebt daher an, zukünftig eine rein softwarebasierte VS-NfD-Lösung anzubieten.

Die NCP engineering GmbH konzentriert sich seit über 30 Jahren auf die Entwicklung universell einsetzbarer Software-Komponenten für die einfache und sichere Anbindung von Endgeräten über öffentliche Netze an die Unternehmenszentrale. Der Fokus liegt dabei auf dem zentralen, vollautomatischen Remote Access VPN Management sowie Verschlüsselungs- und Firewall-Technologien.

NCP engineering GmbH
90449 Nürnberg
Halle B, Stand 603

www.ncp-e.com

NOYSEE – intelligenter Hochwasserschutz

NOYSEE – intelligenter Hochwasserschutz
Hochwasserschutz mit solarbetriebener Pegelmessung
NOYSEE – intelligenter Hochwasserschutz
Hochwasserschutz mit solarbetriebener Pegelmessung

Die Gäste des Campingplatzes im Odenwaldstädtchen Schönau können heute auch bei Regen ruhig schlafen – das war nicht immer der Fall. Schon mehrmals musste das Gelände evakuiert werden, weil das Flüsschen Steinach plötzlich über die Ufer trat. Heute sorgt NOYSEE für Sicherheit. Ein Sensor misst den Pegel pausenlos. Droht Hochwasser, schlägt das System Alarm.

NOYSEE wurde am Innovationscampus der Energie Baden-Württemberg AG in Karlsruhe entwickelt. „Wir hatten in einer Umfrage festgestellt, dass Hochwasser zu den Themen gehört, die Kommunen am meisten Sorgen bereiten“, sagt Projektleiterin Franca Diehl-Prasovic. Im Jahr 2016 hatte eine Flutwelle in der Gemeinde Braunsbach ganze Häuser weggerissen. Deshalb war das Interesse bei baden-württembergischen Gemeinden groß, als die EnBW nach Pilotgemeinden fragte, die NOYSEE erproben wollten. Bisher ist das System in zwölf Kommunen erfolgreich im Einsatz.

NOYSEE lässt sich überall nutzen, wo Pegel kontrolliert werden müssen: Flüsse gehören dazu, Regenrückhaltebecken oder Bodensenken als Sammelstelle von Starkregen. NOYSEE lässt sich in wenigen Minuten installieren. „Die Sensorbox ist auf eine Halterung mit Metallplatte montiert“, erklärt Diehl-Prasovic. Diese wird mit vier Schrauben an Mauern, Brücken oder Stahlhaltern befestigt. Nach der Kalibrierung ist das System einsatzbereit. Der Sensor zeichnet die Pegelstände auf und sendet sie an die EnBW. Dafür lässt sich herkömmliche GSM-Mobilfunktechnik nutzen. Besser geeignet ist der neue, verbrauchsarme Standard LoRaWAN (Low Power Wide Area Network). Denn NOYSEE erzeugt seinen Strom mit einem eingebauten Solarpanel selbst - und kann daher überall installiert werden.

Bürgermeister oder Feuerwehr können die aufbereiteten Daten am Computer ansehen. Die Alarmempfangsstelle der EnBW überwacht die Daten allerdings rund um die Uhr. Wenn sich ein Pegel auffallend stark verändert oder einen Grenzwert überschreitet, löst sie Alarm aus und verständigt die Kommune.

Die Pegelmessung wird nicht die einzige Anwendung von NOYSEE bleiben. So sollen mit Hilfe von Sensoren beispielsweise auch kommunale Räumdienste oder Grünflächenämter den Einsatz ihrer Bereitschaftsdienste und Personalkolonnen verbessern können.

NOYSEE
10717 Berlin
Halle B, Stand 16s

www.noysee.io

reventix GmbH: Sichere Telefonielösungen für Behörden

reventix GmbH: Sichere Telefonielösungen für Behörden
Modernisierung der Telefonanlage nötig? VoIP-Lösungen von reventix

Bei Behörden und in der öffentlichen Daseinsvorsorge steht Abhörsicherheit im Fokus. Hier geht es um sensible personenbezogene Daten - seien es persönliche Beratungsgespräche von Bürgerinnen und Bürgern, Telefonate zwischen einzelnen Dienststellen zu Steuer- und Finanzthemen oder der Austausch von patientenbezogenen Daten. Gleichzeitig unterliegen Sektoren wie zum Beispiel Staat und Verwaltung, Energie, Gesundheit und Verkehr besonderen Sicherheitsauflagen.

Als Voice over IP-Provider hat sich die reventix GmbH auf sichere und gleichzeitig leicht zu bedienende Telefonielösungen für Behörden spezialisiert. Dabei nutzt das Unternehmen neueste Sicherheitstechnologie wie Datenverschlüsselung (SSL/TLS), abhörsicherer Gesprächsverschlüsselung (SIPS+SRTP), aktuellen Firewallschutz mit Angriffserkennungssystemen und ein speziell vom Unternehmen entwickeltes Missbrauchssicherheitssystem. Zusätzliche Sicherheit bietet die Cloud-Telefonanlage, die auf verschiedene deutsche Hochsicherheitszentren verteilt ist und von einem Expertenteam rund um die Uhr überwacht wird.

Mit ihrem ausgezeichneten Service und den hohen Sicherheitsanforderungen hat die reventix GmbH unter anderem eine der größten Gemeinden in Brandenburg überzeugt und die deutschlandweite Ausschreibung gewonnen. Bei der Umstellung von ISDN auf IP-Telefonie begleitete das Unternehmen insgesamt 40 Standorte der Gemeinde  ̶  von Kitas und Schulen über Rathaus, Feuerwehren und Rettungsstellen bis hin zu Bauhöfen.

reventix GmbH
10717 Berlin
Halle B, Stand 13s

www.reventix.de

Validated ID: eSignaturen für Rathäuser und öffentliche Verwaltungen

Validated ID: eSignaturen für Rathäuser und öffentliche Verwaltungen
Validated ID: Spezialist für ID- und Signatursysteme

Wer früher in der katalanischen Gemeinde Manlleu einen Antrag bei der Stadtverwaltung stellen wollte, musste einen Termin vereinbaren, ein Formular unterschreiben, das von den Mitarbeitern wiederum gescannt und archiviert wurde. Heute können die Bürgerinnen und Bürger dies bequem mit dem Tablet erledigen. Denn mit der Unterstützung von Validated ID wurde der gesamte Prozess digitalisiert: „Alle Verfahren, für die die Bürger persönlich erscheinen müssen, werden nun direkt in deren elektronische Akte abgelegt, inklusive Identifikationsnachweisen und der elektronischen Unterschrift", sagt die Koordinatorin für Organisation, Menschen und elektronische Verwaltung der Stadtverwaltung Manlleu, Mª Carme Noguer.

Validated ID hat sich auf ID- und Signatursysteme spezialisiert: Der VIDsigner beispielsweise ist ein SaaS-Signaturservice für Face-to-Face- und Remote-Szenarien. Er verbindet Benutzerfreundlichkeit mit der Sicherheit von Kryptographie und Biometrie. Dabei stehen unterschiedliche Services zur Verfügung: So kann handschriftlich auf dem Smartphone oder Tablet unterschrieben werden. Aber auch Signaturen mittels eines digitalen Zertifikats, das in der Cloud verwahrt wird, sowie qualifizierte Signaturen für die neuen elektronischen Identitätsdokumente sind möglich.

Bei VIDchain hingegen geht es um die sichere Validierung der Identität von Personen in der digitalen Umgebung und wird beispielsweise von öffentlichen Verwaltungen zu digitalen Remote-Identifikation eingesetzt. VIDchain ist ein dezentraler und auf Blockchain basierter Self-Sovereign Identity (SSI)-Service, um einen sicheren Benutzerzugriff auf Online-Dienste zu erleichtern.

VALIDATED ID
10117 Berlin
Halle A, Stand 305

www.validatedid.com

VINCI Energies Deutschland ̶ von Smart Waste Management über Elektromobilität bis intelligente Straßenbeleuchtung

VINCI Energies Deutschland ̶ von Smart Waste Management über Elektromobilität bis intelligente Straßenbeleuchtung
Das Smart City Portfolio von VINCI Energies Deutschland (Quelle: VINCI Energies Deutschland)

Mit der Urbanisierung der Wohn- und Lebensverhältnisse in deutschen Städten und dem strukturellen Wandel vieler Gemeinden, steigt der Bedarf an intelligenten und vernetzten Infrastrukturen deutlich an. Diese neuen Lebens- und Arbeitsräume ermöglichen wirtschaftliche Wachstums- und Innovationschancen und mehr Lebensqualität für die Bürger. Doch viele Kommunen sind noch unsicher auf der Reise vom manuellen Verwaltungsprozess hin zu digitalen Prozessen und nachhaltigen Infrastrukturen. Hier setzt VINCI Energies Deutschland an und entwickelt Lösungen für moderne Verwaltungsprozesse sowie nachhaltige städtische Infrastrukturen. Zusammen mit den Netzwerkmarken aus dem Bereich Informations- und Kommunikationstechnik (Axians), Energieinfrastruktur (Omexom) sowie einem weltweiten Innovationsnetzwerk widmet sich das Unternehmen der Digitalisierung und Transformation von Städten. Mit der Bereitstellung der nötigen Expertise, den Technologien und Prozessen begleitet VINCI Energies Kommunen bei der Planung und Umsetzung auf dem Weg zur Stadt der Zukunft.  Dabei stehen Themen im Fokus wie Ladeinfrastrukturen im Bereich der Elektromobilität, Smart Parking, intelligente Straßenbeleuchtung und Smart Waste Management, zu dem beispielsweise die automatisierte Leerung von Mülleimern und Glascontainern gehört. Darüber hinaus widmet sich VINCI Energies Fragen rund um Smart Government. Ein weiteres zentrales Thema sind Smart City Networks rund um 5G, City WLAN, und (Big-) Data-Analysen im ÖPNV.

VINCI Energies Deutschland GmbH
60528 Frankfurt am Main
Halle B, Stand 305

www.vinci-energies.de

Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) präsentiert Online-Serviceplattform KommunalDigital

Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) präsentiert Online-Serviceplattform KommunalDigital
VKU informiert auf der Smart Country Convention über Online-Serviceplattform

Zuverlässige Abfallentsorgung, klimafreundliche Energie, flächendeckender ÖPNV, einwandfreies Trinkwasser – all dies wäre ohne die fast 1.500 im VKU organisierten kommunalen Unternehmen nicht möglich. In der Stadt der Zukunft sind sie treibende Kräfte für die intelligente Vernetzung von Services und Infrastrukturen – die Lebensqualität der Bürger stets im Fokus.

Eine starke und zukunftsfähige Kommunalwirtschaft braucht Akteure aus verschiedensten Bereichen, die kooperativ denken und handeln. Deshalb bringt der VKU alle zusammen: auf der Online-Serviceplattform KommunalDigital.

KommunalDigital bietet Mehrwerte und Potenziale für jeden User. Dazu gehören neue Kontakte, regelmäßige News zu innovativen Projekten, ein digitaler Marktplatz, ein deutschlandweiter Projektatlas, ein integriertes eVergabe-Portal sowie – als erster von weiteren geplanten Community-Treffpunkten – ein Portal für Verteilnetzbetreiber. Mit dabei sind VKU-Mitgliedsunternehmen, Beratungsunternehmen, Produktpartner aus der Industrie und Startups.

Mit am VKU-Stand präsentieren sich die Stadtwerke München (SWM) und Stadtwerke Wuppertal (WSW):

Mit dem M-Login macht die SWM die Online-Welt für Menschen in München einfacher: Statt verschiedener Benutzernamen und Passwörter für jeden Service erhalten die Münchner mit dem M-Login einen zentralen und sicheren Zugang zu Münchens Online-Services. Seit 1. Juli ist der M-Login in den Apps MVG more, MVG IsarTiger, HandyParken München, mein.muenchen und in der Quartiersbox verfügbar. Damit wird der M-Login zum digitalen Schlüssel Münchens.

Auf dem „Tal.Markt“ können seit Januar 2018 Wuppertaler Kunden ihren Strom bei lokalen Ökostromanbietern erwerben und ihren erneuerbaren Energiemix selbst zusammenstellen. Jede Transaktion wird über die Blockchain-Technologie fälschungssicher ausgeführt. So stellt die WSW auch bei Dunkelflaute die Versorgung mit Grünstrom jederzeit sicher. Dieser wird beispielsweise aus Wasserkraftwerken oder aus Biomasseverstromung geliefert.

VKU e. V.
10115 Berlin
Halle B, Stand 505a

www.vku.de